BEB-Schnellumfrage: Corona und die Freien Berufe

Mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie für die Freien Berufe befasst sich die aktuelle Schnellumfrage, die das Institut für Freie Berufe (IFB) im Auftrag des Bundesverband der Freien Berufe (BFB) durchführt. Wir freuen uns, wenn Sie die Umfrage unterstützen!

Direkt zum Fragebogen: BFB-Schnellumfrage: Wirtschaftliche Folgen der Corona-Pandemie

 

Darum geht‘s

Abgefragt wird, wie Freiberuflerinnen und Freiberufler rückblickend ihre wirtschaftliche Lage im Jahr 2020 betrachten, als auch die aktuelle wirtschaftliche Lage einschätzen. Zudem wird erhoben, für wie angemessen und zielführend Freiberuflerinnen und Freiberufler die getroffenen Hilfsmaßnahmen und Auflagen der Bundesregierung und Landesregierungen halten.

Darum sollten Sie mitmachen

Die Ergebnisse der Umfrage können als Orientierungshilfe zur Zweckmäßigkeit der bereitgestellten Unterstützung und zur Abschätzung der Nachwirkungen der Pandemie in den Freien Berufen dienen. Je größer der Rücklauf aus den einzelnen Berufsgruppen, desto aussagefähiger die Ergebnisse.

So funktioniert die Teilnahme

Die Befragung ist als Online-Fragebogen gestaltet. Mit Klick auf den oben genannten Link gelangen Sie direkt zum Fragebogen. Die Beantwortung nimmt ca. 10 Minuten in Anspruch. Die Umfrage läuft bis einschließlich 28. Februar 2021. Die Befragungsergebnisse werden ausschließlich für wissenschaftliche Zwecke verwendet und nicht für einzelne Personen oder Einrichtungen, sondern nur für Gruppen (z.B. Berufsgruppen) berichtet.

 

Zum Archiv